Schriftgröße:  normal | groß | größer
 

Nichtregelmäßige Veranstaltungen

Gemeindefest - Sonntag, 25. Juli 2021

11.00 - Uhr - ??

Klein - fein - (halb)spontan

Nachdem 2020 ein winziges Virus ein großes Gemeindefest verhindert hat, wollen wir in diesem Jahr wenigstens ein kleineres, kurzfristig geplantes Fest feiern. Vor allem die Absicht, endlich wieder die Möglichkeit zu Begegnungen zu schaffen, hat den Gemeindekirchenrat bewogen, das Fest anzusetzen, sobald die Lockerung der Pandemie-Beschränkungen dies zuließ. So laden wir jetzt zu unserem Fest ein.

Es wird ca. 11.00 Uhr nach dem Gottesdienst beginnen. Würste vom Grill und Salate solle Sie als Mittagsimbiss bekommen. Das Mitbringen von Salaten ist durchaus erwünscht! (Bitte den konkreten Bedarf mit Rosi Dieck oder Gesine Utecht absprechen.)

Wir hoffen, dass vor dem Mittag der Kremmener Posaunenchor spielen wird. Vielleicht gibt es auch noch ein Quiz. Vor allem aber sollen Sie die Möglichkeit haben, andere Menschen aus der Gemeinde endlich wieder ausgiebig zu treffen, beisammen zu sitzen und sich das Erlebte der letzten Monate zu erzählen.

Also: Kommen Sie zum Gemeindefest und machen Sie Reklame dafür! (Eine Ankündigung im Gemeindebrief ist leider nicht mehr möglich.

 

Kreiskirchentag 19. September 2021

Heimat - Weite - Welt

Wir feiern 10 Jahre Kirchenkreis Oberes Havelland mit einem Kreiskirchentag am 19. September in Gransee


Seit 10 Jahren gibt es unseren Evangelischen Kirchenkreis Oberes Havelland. Hervorgegangen ist er aus den alten Kirchenkreisen Oranienburg und Templin-Gransee als eine neue Gemeinschaft vieler Dorf- und Stadtkirchengemeinden, die mehr als nur Seen und Flüsse zwischen dem oberen Havellauf und der Ruppiner Seenlandschaft miteinander verbindet. Wir alle sind in unseren Regionen und Landschaften verwurzelt, so verschieden diese im großen Kirchenkreis auch sein mögen. Vom dicht besiedelten südlichen Kirchenkreis nahe Berlin bis in die Uckermark und Schorfheide hinein sind wir im gemeinsamen Glauben verbunden.

 

Die Kirchen in unseren Dörfern und Städten geben uns und unserem Glauben ein zu Hause. Wie selbstverständlich gehören sie zum täglichen Blick über das Land und zu unserem Leben. Und sie sind ein wichtiges Stück Heimat auch für Menschen, die nur selten ihre Schwelle betreten.

 

So wollen wir das Jubiläum unseres Kirchenkreises zum Anlass nehmen und unter dem Motto „Heimat - Weite – Welt“ miteinander ein fröhliches Fest des Glaubens und der Gemeinden feiern. Wir wollen fragen und neu entdecken, wie viel Heimat uns unsere Kirche bedeutet und wie wichtig zugleich die weltweite Verbundenheit auch über die Partnerschaften ist.

 

Am 19. September 2021 in und um die Sankt Marienkirche Gransee

Dazu laden wir Sie herzlich ein:

Gransee - Ort des Kreiskirchentages

14 Uhr Festgottesdienst für alle Generationen in der St. Marienkirche Gransee

15-18 Uhr Mitmach-, Unterhaltungs- und Infoprogramm für Groß und Klein mit Speisen und Getränken, Musik und zahlreichen Ständen

15.45 Uhr Stadtführung

15.45 Uhr Offenes Singen in der Kirche mit Kreiskantor Markus Pfeiffer

16.45 Uhr Podiumsdiskussion: „Sie ist dann mal weg.“ -  Wie selbstverständlich ist die Kirche in unseren Dörfern und Städten?

18.00 Uhr Abschlusskonzert in der St. Marienkirche

 

 

 

 

 

Jugendliche informieren, beten und handeln

Die mitwirkenden Jugendlichen bei der Vorbereitung

Sie recherchieren und formulieren, machen Powerpoint-Präsentationen und suchen Lieder und Gedichte heraus. Sie lassen sich überraschen, was die Bibel dazu zu sagen hat. Sie beten. Jugendliche unserer Gemeinden machen daraus ein informatives und witziges Programm, bei dem alle Neues über die Zusammenhänge der Ökosysteme und der Wirtschaft lernen, gleichzeitig Freude haben, Handlungsanregungen geben und beten.

Jede Andacht für das Klima befasst sich mit einem bestimmten Thema: „Plastik und das Klima“, „Elektromobilität und das Klima“, “ Fleisch essen und das Klima“, am 21. Februar „Insekten und das Klima“, am 3. April „Technischer Fortschritt – ökologischer Rückschritt?“. Die Andachten finden freitags statt und beginnen jeweils um 18 Uhr in der evangelischen Kirche Leegebruch. Für Kinder ist es genauso interessant wie für Erwachsene – alle nehmen etwas mit. Die Jugendlichen investieren viel Zeit und Kraft in die Vorbereitung von „Beten und Glockenläuten für das Klima“.

Lassen Sie sich einladen in die evangelische Kirche Leegebruch zu 40 Minuten der Besinnung auf ein Thema unserer Schöpfung!

Weitere Termine sind wegen der Coronapandemie vorerst ausgesetzt. Wir informieren Sie, wenn neue Termine feststehen.